Grachten und Kanäle

18.11.2010 - in der Kategorie: Straßen und Viertel, Top 10

Was wäre die holländische Metropole ohne ihre Grachten? Die komplette Innenstadt wird von diesen Wasserwegen durchzogen, ähnlich wie in Venedig, und auch die zahlreichen Brücken erinnern ein wenig an die italienische Stadt. Aufgrund der nur sehr schmalen Straßen an den Grachten, empfiehlt es sich nicht die Stadt mit dem Auto zu entdecken.

Hierfür stehen außerhalb große Park&Ride Flächen mit perfektem S-Bahn Anschluss bereit. Die älteste und berühmteste der Brücken ist die Magere Brug aus dem Jahr 1671. Sie bietet vor allem bei Dunkelheit einen wunderschönen Anblick, denn dann wird sie von unzähligen Lichtern erhellt. Der größte Teil der Grachten stammt aus dem 17. Jahrhundert und hat eine Gesamtlänge von rund 80 Kilometern. Damals dienten sie vor allem den Kaufleuten als Wasserwege, um die Waren vom Hafen zu ihren Lagerhäusern zu transportieren.

Bis zum Jahr 1985 wurden die Grachten darüberhinaus auch zur Abwasserentsorgung genutzt. An der Herengracht befinden sich wesentlich breitere und noblere Häuser als in der übrigen Innenstadt. Hier hatten sich früher vor allem die besser betuchten Familien angesiedelt.

Die ältesten Grachten sind Singel und Oude Schans, die früher die Stadtgrenze Amsterdams bildeten. Die Stadt wuchs jedoch stetig an, so dass noch die drei Grachten Keizersgracht, Herengracht und Prinsengracht angelegt wurden. Wenn man sich in Amsterdam aufhält, sollte man sich auf keinen Fall eine Grachtenrundfahrt entgehen lassen. Auf diese Weise kann man die Amsterdamer Innenstadt vom Wasser aus besichtigen und sich vom Reiseführer einiges über die schöne Stadt erzählen lassen.

Es gibt spezielle Museumsboote, welche Besucher zu den verschiedenen Museen fahren, außerdem gibt es für individuelle Fahrten die Wassertaxis. Während der Rundfahrt fährt man auch am berühmten Haus der Anne Frank vorbei, welches sich an der Prinsengracht befindet. Besonders romantisch ist eine Grachtenrundfahrt am Abend, wenn die Innenstadt beleuchtet ist.