Anne Frank Haus

06.10.2011 - in der Kategorie: Sehenswürdigkeiten, Top 10

Jährlich besuchen Millionen Menschen das Anne-Frank-Haus in der Amsterdamer Prinsengracht. Dort befindet sich das so genannte „Hinterhaus“ in dem Anne Frank sich während des Zweiten Weltkriegs mit sieben weiteren Personen jüdischer Abstammung versteckt hielt. Man hat versucht, das Hinterhaus unverändert zu erhalten, um einen möglichst authentischen Eindruck der damaligen Lebensumstände zu vermitteln. So kann man in Annes Zimmer noch Bilder von Filmstars sehen, die sie zur Dekoration an die Wand neben ihr Bett klebte.

Anne Franks weltberühmtes Tagebuch wurde 1947 erstmals veröffentlicht und unmittelbar danach kamen erste Besucher, die den Ort sehen wollten, an dem sie es geschrieben hat. Das Anne-Frank-Haus als öffentlich zugängliches Museum, das die Adressen Prinsengracht 263-267 umfasst, gibt es jedoch erst seit dem 3. Mai 1960. 1955 wurde das Haus verkauft und entkam nur knapp dem Abriss. Der damalige Besitzer erklärte sich letztendlich bereit, das Gebäude der Anne-Frank-Stiftung zu überschreiben, die 1957 gegründet wurde.

Das Haus in der Prinsengracht 263 war seit 1940 Firmensitz von Annes Vater Otto Frank. Im dreigeteilten Erdgeschoss befanden sich das Lager, der Lieferanteneingang und die Gewürzmühlen. Im ersten Stock lagen die Büros von Otto Frank und seinen Angestellten. Durch eine Verlängerung auf der Rückseite des Gebäudes gelangte man in das versteckte, verdunkelte und kaum 50 m² große Hinterhaus. Es war auf allen Seiten durch umliegende Häusermauern geschützt und diente der Familie Frank und ihren Freunden zwei Jahre lang als Versteck. Die Geschäfte im Vorderhaus liefen weiter, weshalb man den Großteil des Tages darauf achten musste, absolut ruhig zu sein. Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen wurde das Versteck verraten. Am 4. August 1944 verhaftete und deportierte die Gestapo alle acht untergetauchten Personen. Dass Anne Franks Tagebuch erhalten geblieben ist, ist ihren Helfern Miep Gies und Bep Voskuijl zu verdanken. Die meisten Besitztümer wurden von der Gestapo mitgenommen und als Eigentum der Regierung deklariert. Deshalb sind die Museumsräume auch nicht möbliert.

Das Anne-Frank-Haus befindet sich direkt im Zentrum von Amsterdam und ist eine der bekannten Sehenswürdigkeiten in Amsterdam und immer sehr gut besucht. Durch den großen Besucherandrang ist meist mit langen Wartezeiten bei Ticketverkauf und Einlass zu rechnen. Wer sich nicht in die Warteschlange einreihen will, kann Eintrittskarten im Vorhinein online kaufen. Dabei kann auch ein Einlasszeitpunkt reserviert werden. Eine weitere gut erreichbare Sehenswürdigkeit in unmittelbarer Nähe ist der Königspalast der sich nur ca. 500 m entfernt befindet.